Jasmin Kolberg - Vita deutsch

Vita Jasmin Kolberg

Jasmin Kolberg

"Las maderas que cantan" - "das Holz, das singt" ist ein in Mexiko gebräuchlicher Ausdruck für die Marimba: Wer Jasmin Kolbergs Spiel lauscht, wird die Bedeutung dieser Metapher erfahren. Mit ihrer empfindsamen Musikalität und ihren poetischen Interpretationen begeistert sie auf internationalen Konzertpodien und Festivals in den USA, Japan, Südafrika und Europa immer wieder ihre Zuhörer und lädt sie zu einer musikalischen Reise durch ihre unverwechselbare Klangwelt ein.

Foto Jasmin Kolberg

Als Tochter einer Geigerin und eines Perkussionisten und Schlaginstrumentenbauers wuchs Jasmin Kolberg inmitten hunderter verschiedenster Schlaginstrumente auf. Im Alter von sieben Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung in den Fächern Schlagzeug, Violine und Klavier.

Ihr klassisches Schlagzeugstudium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Klaus Treßelt schloss sie 2000 mit Auszeichnung ab. Im Anschluss studierte sie Marimba in der Solistenklasse von Prof. Eric Sammut und Prof. Frédéric Macarez am Conservatoire Supérieur de Paris sowie bei dem Marimba-Virtuosen Leigh Howard Stevens in New York. Wichtige musikalische Impulse erhielt sie auch in Meisterkursen bei Gordon Stout, Keiko Abe, Michael Burritt und von der renommierten Schlagzeugsolistin Robyn Schulkowsky, die ihren Weg seit Jahren durch intensives gemeinsames musikalisches Arbeiten begleitet und bereichert.

Jasmin Kolberg ist Preisträgerin von Wettbewerben wie der "2nd World Marimba Competition" Okaya, Japan, und dem Stipendienwettbewerb der "Yamaha Foundation of Europe". Von 2007 bis 2010 lehrte sie Marimba am Royal Conservatoire of Scotland sowie von 2008 bis 2016 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. An europäischen Musikhochschulen, wie zum Beispiel am Royal College of Music in London, ist sie eine gefragte Gastdozentin.

Das musikalische Spektrum der Perkussionistin umfasst Solokonzerte, Auftritte mit Sinfonieorchestern, Kammermusik- und Percussionsensembles sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. Eigene Kompositionen und Bearbeitungen für Marimbaphon und andere Schlaginstrumente ergänzen das Profil der Künstlerin.